Sie befinden sich hier: Aktuelles >>
Bertelsmann Stiftung überreicht Scheck in Höhe von 5531 € an die Lebenshilfe Gütersloh

Bereits zum achten Mal in Folge hat die Bertelsmann Stiftung seine Mitarbeiter unter dem Motto "Fit to Work" motiviert mit dem Rad, zu Fuß, dem Tretroller oder Inlineskates zur Arbeit zu kommen. Jeden so zurückgelegenen Kilometer hat der Vorstand der Stiftung mit 20 Cent honoriert. Der Erlös kommt dann ausgewählten Projekten zu Gute.

Bei einem Rekordergebnis von 27655 KM kamen so 5531 € zusammen, die heute der Lebenshilfe Gütersloh von Anja Friese und Michael Burke von der Stiftung, überreicht werden konnten.

Das Geld wird für das Projekt "Radfahren für Menschen mit Behinderung" eingesetzt.
Dieses Projekt soll Menschen mit Behinderung und geringem Einkommen, die von der Lebenshilfe begleitet werden, ebenfalls mit dem Rad in Bewegung bringen. Das Besondere daran: Das Projekt richtet sich auch und insbesondere an "Dreiradfahrer", die nicht so ohne Weiteres an einer mehrtägigen Radtour teilnehmen können. Zwei von ihnen sind heute extra zur Scheckübergabe dazu gekommen.

Gertrudis Keller, Leiterin des Ambulant Unterstützen Wohnens, macht sich nun daran für Frühjahr/Sommer 2019 eine schöne Tour für Zwei- und Dreidradfahrer sowie für unterschiedliche "Leistungsklassen" zu planen. Spontane Idee: Das Havelland.

Ein dickes Dankeschön an die Bertelsmann Stiftung und ihre Mitarbeitenden für ihren Einsatz, die ein solches Projekt ermöglichen!

Freuen sich darauf Menschen in Bewegung zu bringen: v.l.n.r.: Michael Burke, Magnus Röwekamp, Anja Friese, Gerhard Birth, Alexander Günther, Andreas Henke, Gertrudis Keller

Klartext-GT - Lebenshilfe Gütersloh hat nun ein Büro für Leichte Sprache
Klartext-GT

So heißt unser Büro für Leichte Sprache.

Seit dem 1. Juni sind wir für Sie da.

Wir übersetzen  Ihre Texte, Flyer, Broschüren.

So verstehen viele Menschen die Dinge besser.


Büro für Leichte Sprache

Klartext-GT

Carl-Bertelsmann-Str. 83

Tel.: 05241 21185-37


Corinna Usling und Julia Barthel beraten Sie gerne.

Aktion Mensch besucht die Lebenshilfe Gütersloh

Nach Beendigung des Inklusionsprojektes „Fred - gut ankommen in Kita und Schule“ zum Ende Februar 2018 freuten sich die Projektakteurinnen ganz besonders über das journalistische Interesse des bundesweit bekannten Aktion Mensch Magazins „Menschen. Inklusiv leben“.


Die nächste Ausgabe des Magazins rückt das Thema “Von Anfang an gemeinsam spielen, gemeinsam lernen“ in den Fokus. Die Weichen für eine inklusive Gesellschaft werden in der Kindheit gestellt. Wie können schulische und außerschulische Angebote dazu beitragen, dass in künftigen Generationen Teilhabe für alle selbstverständlich wird?


Auf diese Fragestellung der Redaktion  gab es in Gütersloh aussagekräftige und praxiserprobte Antworten. Die Darstellung des Projektes in diesem Magazin ist für uns eine besondere Auszeichnung und Anerkennung für die gelungene Kooperation aller beteiligten Bildungspartner auf Augenhöhe.

Exemplarisch stellten das Projektteam und einige der beteiligten Bildungsakteure zwei der praxiserprobten Module des Projektes der Redakteurin Frau Wulff und die Fotografin Frau Sellmann vor.


Bei einem Besuch in der OGS der Grundschule Blücherschule präsentierte die Kunstgruppe sich und ihr Gemeinschaftskunstwerk „Ich bin jetzt auch ein Schulkind“. In der Tageseinrichtung für Kinder der Stadt Gütersloh im Teismannsweg konnte eine kleine Lerngruppe zeigen, wie inklusives Lernen für Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungsthemen gelingt. Die beteiligten Fachkräfte stellten ihre Erfahrungen und das gemeinsame Resümee aus der dreijährigen Projektzeit vor.


Die Lebenshilfe Gütersloh wird die Bildungsangebote auch nach Projektende ab 03/2018 interessierten Bildungseinrichtungen als externer Fachdienstleister anbieten.

Flyer "Inklusives Lernen in der Gruppe"

Kiez Award für die Lebenshilfe Gütersloh

Gestern fand der 4. Neujahrsempfang der Weberei statt.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch wieder Auszeichnungen an Personen und Institutionen vergeben, die sich im besonderen Maße durch soziokulturelle Arbeit und soziales Engagement auszeichnen.

Die Lebenshilfe Gütersloh erhielt einen Kiez Award für ihr soziales Engagement. Herzlichen Dank!

Seit 1962 setzt sich die Lebenshilfe Gütersloh für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen ein.
Als einer der Motoren für Inklusion im Kreis Gütersloh schafft sie mit ihren Angeboten auch immer wieder Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung.


Neben dem nun schon über die Kreisgrenzen bekannten Karneval Inklusiv wird sie auch 2018 das große Familienfest an, in und mit der Weberei ausrichten.

Andreas Henke, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe, betont, dass der Preis ebenso der Weberei gebührt, da nur mit ihr als Kooperationspartner das Familienfest bewerkstelligt werden kann.


In diesem Sinne "Save the Date": 08.09.2018 - Familienfest der Lebenshilfe


Spende von Mineralölhandel Schrewe und Fip

Die Wohnstätte der Lebenshilfe Gütersloh, Tiemanns Hof, freut sich über die Spende der Firma Mineralölhandel Schrewe und Fip. Frank Steinscherer, Annette Weisbrodt, Lucyna Lammer und Gerhard Birth von der Lebenshilfe, nehmen gemeinsam einen Scheck über 500 Euro aus den Händen von Heike Schrewe, Geschäftsführerin der Firma Schrewe und Fip sowie der Leitung der Niederlassung Harsewinkel, Christel Althöfer, entgegennehmen zu können. Das Geld soll für den geplanten Demenz-Garten für Menschen mit geistigen Behinderungen an der Wohnstätte Tiemanns Hof in Harsewinkel verwendet werden. Das in der Region bekannte Unternehmen, verzichtete in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke, um stattdessen lokal Unterstützung zu leisten.

v. l. n. r. Heike Schrewe, Frank Steinscherer, Annette Weißbrodt, Christel Althöfer, Lucyna Lammer

Lesen Sie weitere Nachrichten >>

Facebook Youtube




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok