Sie befinden sich hier: Aktuelles >>
Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk
Die Familie Hauertmann-Tassikas spendet 5.512 Euro an die Lebenshilfe. Nach Angaben des Vorsitzenden Andreas Henke soll die großzügige Spende der Frühförderung zu Gute kommen. Für Dr. Pia Hauertmann-Tassikas, ihren Mann Dimitrios Tassikas und Tochter Theodora war die Übergabe des Schecks in der Lebenshilfe-Geschäftsstelle gleichzeitig die Rückkehr an einen wohl vertrauten Ort. Denn Theodora wurde wegen ihres Down-Syndroms vom Säuglings- bis zum Schulalter in der Marienstraße interdisziplinär gefördert. Inzwischen besucht die Elfjährige die Janusz-Korczak-Schule in Gütersloh.
 
Über den regen Austausch, wie es Theodora in den ersten Schuljahren ergangen ist, kam Geschäftsführerin Ingrid Auweiler auf das Projekt „Inklusion leicht(er) gemacht“ zu sprechen, für das die Spende verwendet wird. Die „Übergangsbegleitung“ erläuterte Stephanie Borghoff, Bereichsleiterin Frühförderung: Zum Start in ihr Kita- oder Schulleben werden Kinder aus der Frühförderung von Frühförderfachkräften begleitet. Diese geben Erziehern und Lehrkräften ihre Erfahrungen aus der oftmals langjährigen Begleitung des einzelnen Kindes weiter oder bieten ein passgenaues Gruppenangebot an, damit diese Kinder leichter ihren Platz in der Gemeinschaft finden.  
 
Dass der Wechsel in die Grundschule ein wirklich großer Schritt war, erinnert Familie Hauertmann-Tassikas nur zu gut. Deshalb steht für Theodoras Eltern fest: „Ein tolles Vorhaben, das wir gern unterstützen.“ Und Theodora selbst? Die nutzte die Gesprächsrunde der Erwachsenen für ein herzliches Wiedersehen mit ihrer ehemaligen Frühförderfachkraft Gabriele Müller, an deren Seite sie die vertrauten Räumlichkeiten der Frühförderstelle eroberte.

Foto (von links): Stephanie Borghoff von der Lebenshilfe nimmt den symbolischen Scheck von Pia Hauertmann-Tassikas, Theodora und Dimitrios Tassikas entgegen.
Facebook Youtube