Sie befinden sich hier: Aktuelles >>
Aktion Mensch besucht die Lebenshilfe Gütersloh

Nach Beendigung des Inklusionsprojektes „Fred - gut ankommen in Kita und Schule“ zum Ende Februar 2018 freuten sich die Projektakteurinnen ganz besonders über das journalistische Interesse des bundesweit bekannten Aktion Mensch Magazins „Menschen. Inklusiv leben“.


Die nächste Ausgabe des Magazins rückt das Thema “Von Anfang an gemeinsam spielen, gemeinsam lernen“ in den Fokus. Die Weichen für eine inklusive Gesellschaft werden in der Kindheit gestellt. Wie können schulische und außerschulische Angebote dazu beitragen, dass in künftigen Generationen Teilhabe für alle selbstverständlich wird?


Auf diese Fragestellung der Redaktion  gab es in Gütersloh aussagekräftige und praxiserprobte Antworten. Die Darstellung des Projektes in diesem Magazin ist für uns eine besondere Auszeichnung und Anerkennung für die gelungene Kooperation aller beteiligten Bildungspartner auf Augenhöhe.

Exemplarisch stellten das Projektteam und einige der beteiligten Bildungsakteure zwei der praxiserprobten Module des Projektes der Redakteurin Frau Wulff und die Fotografin Frau Sellmann vor.


Bei einem Besuch in der OGS der Grundschule Blücherschule präsentierte die Kunstgruppe sich und ihr Gemeinschaftskunstwerk „Ich bin jetzt auch ein Schulkind“. In der Tageseinrichtung für Kinder der Stadt Gütersloh im Teismannsweg konnte eine kleine Lerngruppe zeigen, wie inklusives Lernen für Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungsthemen gelingt. Die beteiligten Fachkräfte stellten ihre Erfahrungen und das gemeinsame Resümee aus der dreijährigen Projektzeit vor.


Die Lebenshilfe Gütersloh wird die Bildungsangebote auch nach Projektende ab 03/2018 interessierten Bildungseinrichtungen als externer Fachdienstleister anbieten.

Flyer "Inklusives Lernen in der Gruppe"

Kiez Award für die Lebenshilfe Gütersloh

Gestern fand der 4. Neujahrsempfang der Weberei statt.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch wieder Auszeichnungen an Personen und Institutionen vergeben, die sich im besonderen Maße durch soziokulturelle Arbeit und soziales Engagement auszeichnen.

Die Lebenshilfe Gütersloh erhielt einen Kiez Award für ihr soziales Engagement. Herzlichen Dank!

Seit 1962 setzt sich die Lebenshilfe Gütersloh für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen ein.
Als einer der Motoren für Inklusion im Kreis Gütersloh schafft sie mit ihren Angeboten auch immer wieder Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung.


Neben dem nun schon über die Kreisgrenzen bekannten Karneval Inklusiv wird sie auch 2018 das große Familienfest an, in und mit der Weberei ausrichten.

Andreas Henke, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe, betont, dass der Preis ebenso der Weberei gebührt, da nur mit ihr als Kooperationspartner das Familienfest bewerkstelligt werden kann.


In diesem Sinne "Save the Date": 08.09.2018 - Familienfest der Lebenshilfe


Lebenshilfe trauert um Karl Rustige

               

Nach langer, schwerer Krankheit ist unser ehemaliger Geschäftsführer Karl Rustige im Alter von 59 Jahren verstorben. Die Beisetzung wird auf  Wunsch des Verstorbenen im engsten Familien- und Freundeskreis stattfinden.

 

Karl Rustige hat sich in seiner Zeit als unser Geschäftsführer mit ganzer Kraft und leidenschaftlichem Engagement für die umfassende Teilhabe von Menschen mit einer geistigen Behinderung eingesetzt. Für viele Menschen im Kreis Gütersloh war er das Gesicht der Lebenshilfe.

 

Wir sind Karl Rustige zu großem Dank verpflichtet und werden ihn nicht vergessen. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Frau Claudia, seinen Kindern und Enkelkindern.



Spende von Mineralölhandel Schrewe und Fip

Die Wohnstätte der Lebenshilfe Gütersloh, Tiemanns Hof, freut sich über die Spende der Firma Mineralölhandel Schrewe und Fip. Frank Steinscherer, Annette Weisbrodt, Lucyna Lammer und Gerhard Birth von der Lebenshilfe, nehmen gemeinsam einen Scheck über 500 Euro aus den Händen von Heike Schrewe, Geschäftsführerin der Firma Schrewe und Fip sowie der Leitung der Niederlassung Harsewinkel, Christel Althöfer, entgegennehmen zu können. Das Geld soll für den geplanten Demenz-Garten für Menschen mit geistigen Behinderungen an der Wohnstätte Tiemanns Hof in Harsewinkel verwendet werden. Das in der Region bekannte Unternehmen, verzichtete in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke, um stattdessen lokal Unterstützung zu leisten.

v. l. n. r. Heike Schrewe, Frank Steinscherer, Annette Weißbrodt, Christel Althöfer, Lucyna Lammer

Spende von Jackon Insulation GmbH

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh freut sich über eine großzügige Spende der Jackon Insulation GmbH. Vorsitzender Andreas Henke konnte jetzt den Scheck über 2.500 Euro aus den Händen von Werner Hirschle, Leiter Produktmanagement/Marketing, entgegennehmen. Das Geld soll für den geplanten Demenz-Garten für Menschen mit geistigen Behinderungen an der Wohnstätte Tiemanns Hof in Harsewinkel verwendet werden. Das Steinhagener Unternehmen JACKON Insulation GmbH, Hersteller hochwertiger Dämmstoffe und Bauplatten aus Steinhagen, unterstützt die Lebenshilfe schon seit Jahren bei der Realisierung von Projekten, die ohne Spenden nicht verwirklicht werden könnten.

Lesen Sie weitere Nachrichten >>

Facebook Youtube